Spirituelle Schönheitstipps - PART 2


Wie schön, dass du wieder da bist. Vielleicht bist du hier, weil du dir denkst:

"Schönheit und Spiritualität passt doch nicht zusammen, oder?"

Meiner Meinung nach definitiv. Ich war 5 Jahre Unternehmerin im Bereich Kosmetik, als ich begann mich für Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität intensiv zu interessieren. Seitdem steht für mich fest, dass das Trennen dieser zweier erdlichen Ideale überhaupt keinen Sinn ergibt. Heute verbinde ich diese 2 Aspekte und unterstütze Menschen dabei, ihre Zweifel und Ängste endlich abzuwerfen.

Ich werde hier keine Kosmetikprodukte empfehlen, denn diese sind weitreichend unnötig, wenn dein Inneres nach außen strahlen darf. Nur 0,7 % kosmetische Wirkung existiert tatsächlich. Der Schönheitsmarkt lebt von positiven Placebo und Hoffnung.

Als kleiner Tipp: WENIGER IST MEHR! Deine Haut und Haare brauchen Wasser und Fett (Öl). Kein Parfum, kein Wachs, kein Mikroplastik, keine Chemie! Think Natural, Baby!


Mir geht es hier viel mehr darum, welche inneren Mechanismen und Einstellungen dazu führen können, dass Haut (und Haare) darunter leiden.





HAUTPROBLEME

Im allgemeinen steht die Haut in Zusammenhang mit

deinem Selbstwertgefühl bezüglich der Außenwelt.

Als Körperhülle symbollisiert sie auch das Bild, das wir unseren Mitmenschen abgeben wollen. Alle Hautprobleme haben mit Schamgefühlen zu tun. Die Betroffenen sorgen sich zu sehr darum, wie die anderen über sie urteilen könnten. Sie wagen nur selten, für ihre Eigenheiten einzustehen und neigen dazu sich selbst für gewisse Charakterzüge (vor allem die eigene Feinfühligkeit) abzulehnen. Sie empfinden oft sehr genau, was um sie vor sich geht (Unwohlgefühl), nehmen dies dann persönlich (weil ja mit ihnen „sowieso was nicht passt“) und sind demnach schnell angerührt.




Akne, Pickel, Unreinheiten

Deine innere Schattenwelt brennt.

Du würdest deine „Fehler“ (Eigenschaften, die DU als negativ siehst, weil es dir so angelernt wurde) am liebsten verbrennen. Dieses innere Fegefeuer führt zu entzündlichen Prozessen im Außen. Du verurteilst dich Selbst so sehr, (Wieso bin ich nur so?) dass du eine panische Angst entwickelt hast, vor Verurteilung und Ablehnung im Außen. Zum Teil ist diese Angst schon so fortgeschritten, dass eine Angst vor Nähe und Verbindung ebenfalls geschürt wird. Ängste blockieren nicht nur, sondern sie vermehren sich, wenn wir uns diesen inneren Dämonen nicht stellen. Je mehr Angst du vor Kritik oder Ablehnung bekommst, desto mehr Angst bekommst du ebenso vor inniger Nähe.

Deine Unreinheiten zeigen dir wie sehr du mit dir selbst im Unreinen bist und sagen (im übertragenen Sinne): „Komm mir nicht zu nahe, ich bin unrein, fehlerhaft, nicht gut genug.“



Trockene, vielleicht sogar rissige Haut

Eine unendliche Wüste in mir.

Auch hier geht es um Zweifel und Ängste, die dich so stark dominieren, dass sie zu einem eigenen Organsimus in dir geworden sind. Diese können von dir selbst erschaffen worden sein, meist sind sie jedoch schon als Zell-Information in uns gespeichtert. Und hier kommt die Genetik ins Spiel. Trockene Haut wird oft vererbt – lass uns hier mal tiefer blicken. Könnte es sein, dass deine Eltern dir nicht nur optische Details vererben, sondern auch Traumata, Einstellungen und ein sogenanntes „emotionales Zuhause“? Ich denke du stimmst mir zu, wenn ich sage, dass angst-behaftete, selbst-zweifelnde Menschen keinen mutigen, selbstbewussten Erziehungsstil an den Tag legen werden. Frage dich: Ergeben die Regeln und Zwänge meiner Vorahnen HEUTE, in dieser Welt noch Sinn für mich? Machen sie mich wirklich glücklich oder verdurstet meine Einzigartigkeit daran?

Die Wüste in dir zeigt im Außen, wie durstig du nach Lebensfreude, nach NEUEM, nach Sinnlichkeit und Offenheit du bist.



Übermäßige Faltenbildung



Die meisten Menschen, die frühzeitig Falten bekommen oder sehr viele, tiefgehende Falten tragen haben bekannter weise trockene Haut. Wie bereits oben erwähnt, verdurstet deine Seele – deine Wünsche, Sehnsüchte und Leidenschaft in dir. Je länger du dem Kompass in dir folgst, der aus Ängsten und Zweifeln besteht, desto mehr steuerst du in eine trockene, rissige Wüste. Zu selten legst du deine Zwänge (die du dir wahrscheinlich schon sehr lange einredest) beiseite, lässt dich einfach mal fallen und lässt deine Sehnsüchte fließen, so wie es der Regen tut.




Da die Haut meist offen sichtbar ist, deuten diese Probleme auf dein negatives Selbstbild hin. Es ist höchste Zeit, deine Gedanken dir gegenüber positiv „einzustellen“. Du kannst beginnen an deinem Selbstbild zu arbeiten.


Schreib dir jeden Tag, für einen Monat mindestens eine positive Eigenschaft an dir auf und hör auf dich für Fehler, Schwächen, Grenzen oder Ängste selbst herabzusetzen. Blick ihnen ins Gesicht!

Dein Wert liegt in deinem großen Herzen und an deinen Besonderheiten, die dich einzigartig machen, nicht in den Ereignissen deines Alltags.


Also FUCK OFF, wer da draußen darf denn beurteilen was gut genug ist und was nicht? YES, DU SELBST kannst diesen Maßstab bestimmen, also bitte hör auf dich selbst zu miss-brauchen und erkenne, dass die Liebe und Anerkennung für dich selbst, nicht egoistisch ist!



Vielleicht möchtest du in deine Innenwelt weiter eintauchen und brauchst Unterstützung dabei, dich in diesem Riesen-Universum zu finden?

Ich biete Einzel-Coachings, Ausbildungen und einen Online-Kurs (bequem von Zuhause aus), zu diesem Thema an. Du musst nicht immer alles alleine schaffen!

Von Herz zu Herz

Claudia

91 Ansichten

Copyrights by Claudia Klug
Rudersdorfer-Au-Straße 28, 8055 A-Graz
+43 (0) 664 419 4446